Studienberatung Chemie (Bachelor/Diplom)                         


Oft gehörte Fragen

[1] Was soll ich studieren: Chemie, Biochemie oder Biotechnologie - oder Chemie-Ingenieurwesen?

[2] Warum gibt es nur ein Bachelor- und ein Masterstudium, aber kein Diplomstudium mehr? Und wie läuft die Zulassung für's Masterstudium?

[3] Kann ich ein (Bachelor-) Chemiestudium auch im Sommersemester beginnen ?

[4] Wie gross sind überhaupt die Chancen, an der TUM im Eignungsfeststellungsverfahren genommen zu werden?

[5] Was ist bei einer Bewerbung zum Eignungsfeststellungsverfahren zu beachten?

[6] Muss ich auch durch das Eignungsfeststellungsverfahren, wenn ich schon studiert habe?

[7] Werden mir bei einem Wechsel zu Chemie / an die TUM anderweitig absolvierte Veranstaltungen anerkannt?

[8] Muss ich für ein Studium an der TUM Studiengebühren zahlen?


PS: nützliche Informationen zum Chemie-Studium an der TUM gibt's auch auf den Seiten der Fakultät unter "Studium"!


und die entsprechenden Antworten

[1] Das hängt natürlich stark von Ihren persönlichen Neigungen ab. Generell steigt der relative Anteil der Biologie in der Reihe  
                        Chemie - Biochemie - Molekulare Biotechnologie.

Dabei sind Biochemie und Molekulare Biotechnologie an der TU München im Grundstudium weitgehend identisch, bieten später aber unterschiedliche Spezialisierungs-
möglichkeiten. Bereits im Grundstudium belegen Sie etliche biologisch-biochemische Spezialfächer wie Genetik, Physiologie/Anatomie, Zellbiologie, Mikrobiologie etc.
Gleichzeitig besuchen Sie in Chemie viele Grundveranstaltungen mit den Chemikern gemeinsam.

Das Chemiestudium ist zu Beginn weniger stark spezialisiert, Sie lernen bis zum Bachelor-Abschluss (1. - 6. Semester) in Vorlesungen und Praktika alle wichtigen
Aspekte der modernen Chemie kennen (Anorganische Chemie / Organische Chemie und Biochemie / Physikalische Chemie / Technische Chemie). Dazu kommen
Nebenfächer wie Mathematik für Chemiker, Experimentalphysik, Biologie, Patentrecht und Toxikologie. Damit haben Sie bis zum Bachelor ein breites Grundlagen-
wissen angesammelt, eben all das was "ein richtiger Chemiker wissen muss". Der Studienplan ist für alle weitgehend einheitlich vorgeschrieben.
Später im Master-Studium (7.-10. Semester) haben Sie die Möglichkeit, Ihnen Neigungen entsprechend Schwerpunkte zu bilden. Dazu wählen Sie ein Hauptfach aus den
vier klassischen Kerndisziplinen (Anorganische / Organische / Physikalische Chemie / Technische Chemie) sowie ein Nebenfach entweder aus einem zweiten dieser Fächer
oder aus einem der bei uns angebotenen Spezialgebiete (z.Zt. Analytische Chemie, Bauchemie, Biologische Chemie / Biomimetik, Chemie der Makromoleküle / Kolloide /
Grenzflächen, Katalyse und Reaktionstechnik, Materialchemie / Materialwissenschaften, Methoden der Theoretischen Chemie und der Spektroskopie, Radiochemie / Radio-
pharmazie, Theoretische Chemie).
Etliche biochemische Arbeitsgruppen sind im Department Chemie integriert (vgl. http://www.ch.tum.de/index.php?id=107 ). Damit haben Sie natürlich die Möglichkeit, sich
auch in Fortgeschrittenenpraktika auf dem Gebiet der Biochemie zu spezialisieren und z.B. auch eine Bachelor- oder Masterarbeit in einer biochemisch arbeitenden Arbeitsgruppe
der Fakultät anzufertigen.

Im Gegensatz zu all diesen naturwissenschaftlichen Studiengängen gehört Chemie-Ingenieurwesen zu den Ingenieurwissenschaften. Hier liegt grosses Gewicht auf der Berechnung
und Planung chemischer Anlagen und Prozesse, mit entsprechenden Fächern wie Maschinenbau, Mechanik, Technisches Zeichnen, physikalische Chemie und Thermodynamik
- sowie
deutlich  mehr Mathematik als bei den anderen Studiengängen
!

In Kürze:

[2] Zum WS 2005 wurden bayernweit in den Naturwissenschaften alle Diplomstudiengänge eingestellt, seitdem können Sie nur noch auf Bachelor/Master studieren.
Mit einer Regelstudienzeit von 10 Semestern (6+4) entspricht die Kombination Bachelor/Master vom Umfang her dem alten 10-semestrigen Diplomstudiengang.
An der TU München profitieren Sie dabei von unserer langjährigen Erfahrung mit dem Bachelor/Master-System: die Studiengänge Biochemie und Molekulare Biotechnologie
wurden von Anfang an (Wintersemester 2000) als Bachelor/Master-Studiengänge eingeführt, im Fach Chemie war die TU München ebenfalls eine der ersten Hochschulen,
die bereits seit 2002 einen Bachelor/Master anbot (damals noch parallel zum Diplomstudiengang).
Dabei bekam der neue Bachelor-/Master-Studiengang nicht nur einen neuen Namen, sondern wurde von Grund auf neu gestaltet (verbesserte Abfolge der Vorlesungen, früherer
Praktikumsbeginn im 1. Semester, aktualisierte Praktika, zusätzliche Vorlesungen über Toxikologie, Rechtskunde, Patentrecht, Biologie und Biochemie, etc.). Zum Wintersemester
2005 und nochmals 2012 wurde der Bachelorstudiengang und ab WS 2007 ebenso der Master-Studiengang nochmals überarbeitet, um die Erfahrungen der letzten Jahre zwecks
besserer Studierbarkeit einfliessen zu lassen.
Für Quereinsteiger von anderen Universitäten mit Diplomstudiengang besteht die Möglichkeit, nach dem Vordiplom in das 5. Fachsemester des Bachelorstudiengangs an
der TUM überzuwechseln (natürlich mit Eignungsfeststellungsverfahren!), und nach Abschluss des Bachelors in's Masterstudium zu wechseln.

Das Masterstudium ist formal ein eigenständiger Studiengang, zu dem ebenfalls wieder ein Eignungsfeststellungsverfahren durchlaufen werden muss. Mit einem guten Abschluss
Ihres TUM-Bachelorstudiums haben Sie die besten Voraussetzungen, um auch den Master erfolgreich durchlaufen und abschliessen zu können. Aber auch
Bachelorabsolventen
der Chemie von anderen Hochschulen (und unter gewissen Voraussetzungen auch solche aus "verwandten Studiengängen" wie Biochemie, Lehramt Chemie, Lebensmittelchemie, ...)
können sich über das Eignungsfeststellungs-Verfahren für Chemie (Master) bewerben (jeweils zum Winter- und Sommersemester, Details hier).    [zurück]

[3]  
"§ 5 Beginn des Studiums:   Das Studium beginnt im Wintersemester" (Studienordnung für den Bachelorstudiengang Chemie)
Also: definitiv NEIN! Wie an fast jeder Universität werden viele Veranstaltungen (Vorlesungen, Praktika etc.) nur einmal im Jahr angeboten, d.h. - gemäß Studienplan -
im Winter- oder Sommersemester! Die im Studienplan vorgesehene sinnvolle Reihenfolge setzt einen Beginn im Wintersemester voraus. Wenn Sie im Sommersemester
anfangen, ist es praktisch unvermeidlich, dass Sie mindestens ein Semester mehr brauchen, weil die Reihenfolge mancher Veranstaltungen eben nicht beliebig ist.
So ist z.B. für bestimmte Praktika (auch aus Sicherheitsgründen!) der erfolgreiche Besuch einer bestimmten Vorlesung oder eines anderen Praktikums vorgeschrieben.
Bei einem Beginn im Sommersemester können Sie solche Veranstaltungen dann erst beim nächsten Mal absolvieren - und Sie verlieren das halbe Jahr wieder, das Sie
vermeintlich durch den früheren Beginn gewonnen hatten. Dazu kommt: formal haben Sie nun ein Semester länger studiert, was bei BAFöG, Studiengebühren,
Prüfungsfristen, Stipendien schnell etc. zum Nachteil werden kann!

Alternative:
Achtung: das Gesagte gilt nur für Studienanfänger im Bachelorstudium! Wenn Sie bereits Chemie (oder ein verwandtes Fach, dass Ihnen teilweise angerechnet wird)
studiert haben, dann werden Sie i.d.R. in ein höheres Semester eingestuft; in diesem Falle können Sie auch zum Sommersemester hier "anfangen"! Ebenso können Sie
(mit vorhandenem Bachelorabschluss) zum Winter- oder Sommersemester mit dem Master-Studium beginnen!  [zurück]

[4] Wozu die Eignungsfeststellungsverfahren an der TUM dienen und wie sie im einzelnen ablaufen, finden Sie hier zusammengefasst.
Deshalb hier nur noch einmal in Kürze:
Verringern wollen wir allerdings die (nicht nur an der TUM) relativ hohe Zahl an Studenten, die ihr Chemiestudium nach wenigen Semestern wieder abbrechen; nach
einigen Jahren mit Eignungsfeststellung sind das in unseren Studiengängen z.Zt. nun nur noch 10-15% (früher 40-50%).
Das Ziel der Eignungsfeststellung ist also, dass wir und Sie sich klarwerden können
[5] Bewerbungsschluss ist jeweils
- für das Bachelorstudium der 15.07. für das Wintersemester und der 15.01. für das Sommersemester (keine Studienanfänger!)
- für das Masterstudizum der 31.05. für das Wintersemester und der 31.12. (des Vorjahres) für das Sommersemester.
Die Beschreibung des TUM-weit durchgeführten online-Bewerbungsverfahrens finden sie hier, die entsprechenden Formulare werden am jeweils am 15. Mai freigeschaltet.

[6] Generell ist bei Beginn eines Chemiestudiums (Bachelor oder Master) an der TUM immer eine Eignungsfeststellung erforderlich!
Dies gilt nicht nur für Studienanfänger, sondern
Auch beim Übergang vom Bachelorstudium der TU München in's Masterstudium müssen Sie nochmal eine online-Bewerbung ausfüllen. [zurück]

[7] Generell wird versucht, von Ihnen bereits erbrachte Leistungen in einem ähnlichen (!) Studiengang (z.B. Wechsel innerhalb der TUM von Lebensmittelchemie
nach Chemie) oder an einer anderen Universität bei einem Wechsel zu einem TUM-Chemiestudium weitgehend anzuerkennen. Falls Sie bereits an einer Hochschule mit
dem European Credit Transfer System ECTS studiert haben, ist die Anrechnung besonders einfach, da Ihnen die dort erworbenen credits 1:1 auf die entsprechenden
hier im Studienplan verlangten Leistungen angerechnet werden. Beachten Sie allerdings, dass die Studienpläne selbst für das Fach Chemie an den einzelnen Hochschulen
im Detail voneinander abweichen, so dass Sie immer damit rechnen müssen, dass Sie zumindest Einzelveranstaltungen nachholen müssen.

Hier können nur allgemeine Informationen gegeben werden; für eine rechtsverbindliche Auskunft über den Umfang der Anerkennung im Einzelfall müssen Sie sich mit
Ihren Studienunterlagen an den zuständigen Prüfungsausschuss (über's Dekanat) wenden.   [zurück]

[8] Nein, an bayerischen Hochschulen sind die Studiengebühren zum Wintersemester 2013/14 abgeschafft worden.


          zurück zur Fakultät für Chemie                              Haftungsausschluss                              Webmaster                              Version 09.09.2014